„Interessante und glaubwürdige, nicht bloß vorbildliche Frauen und Männer, die ihr Erwachsensein nicht leugnen und dadurch die Lebenswelt und –Pläne junger Menschen herausfordernd begleiten, tragen zu einer gemeinsamen Orientierung der Runde bei. Es sind Erwachsene, die Jugendlichen zu ihrem Recht verhelfen, die wollen, dass Jugendliche zu sich selbst stehen und Bestätigung finden. Sie unterstützen die Roverrunde bei Ein- und Angriffen von außen und erschließen einzelnen Rovern, aber auch der gesamten Runde, einen Zugang zu sonst nur oberflächlich wahrzunehmenden Wirklichkeiten und Entscheidungssituationen.“

„Die Roverrunden werden von einem Leitungsteam geleitet. Die Leitungsteams sind für die pädagogische Arbeit in der Gruppe verantwortlich. Sie arbeiten in Verbindung mit dem Stammesvorstand im Rahmen der Ordnung des Verbandes selbstständig. Die Aufgaben ergeben sich im Einzelnen aus der Ordnung des Verbandes und der Programmatik der Altersstufe…“

Hauptaufgaben aus der Programmatik der Alterstufe:

  1. neue Gruppenstrukturen schaffen (Wir-Gefühl schaffen)
  2. Interesse am anderen vorleben (Interesse und  Anteilnahme)
  3. Themen aufgreifen (Augen auf! Ohren auf!)
  4. Den Zusammenhalt der Runde garantieren (Der Einzelne und die Runde)
  5. Sich selbst zurücknehmen (einen Absprung verschaffen)
  6. Sie helfen der Runde und bringen Sie dazu sich selbst zu organisieren…

(Zusammenfassung aus der Ordnung; Ziffer 34)    

 

Leiter der Rover:

  • Iris Hofnagel
  • Helge Lente
  • Ann Lohmann